Bau-Riester als Eigenheimförderung nutzen

Mit Bau-Riester zum günstigen Baukredit

Mit Bau-Riester in die eigenen vier Wände. Fast 12 Millionen Deutsche besitzen inzwischen einen Riestervertrag. Ursprünglich als Zusatzrente für die Altersversorgung gedacht, kann das Modell seit 2008 auch von einer anderen Interessengruppe genutzt werden. Bau-Riester gilt als neueste staatliche Förderung bei der Finanzierung einer Wohnimmobilie. Insbesondere nach dem Wegfall der lukrativen Eigenheimzulage, bietet der Staat damit für alle jene, die Wohneigentum erwerben, eine zusätzliche Fördermaßnahme. Hierbei spielt es keine Rolle, ob tatsächlich ein Objekt gebaut oder gekauft wird.


Selbst der Kauf von Wohngenossenschaftsanteilen oder ein Dauerwohnrecht im Seniorenheim sind auf diese Weise möglich. Getreu dem Motto „die eigenen vier Wände sind die beste Altersversorgung“ können die Beiträge für einen Riester-Bausparvertrag, als Abzahlung für die Kreditrate oder als Entschuldung genutzt werden. Voraussetzung ist allerdings, der Riester-Sparer nutzt die Immobilie selbst, auch im Rentenalter, denn beim Wegzug ins Ausland, müssen sämtliche Zulagen und Steuervorteile für den Bau-Riester zurückgezahlt werden.

Bau-Riester mit Zulagen und staatlicher Förderung

Bau-Riester und wie hoch sind die Zulagen? Wie hoch ist der Eigenanteil?

Die Grundzulage beträgt seit 2008 für jeden Sparer: 154 Euro pro Jahr, bei Verheirateten: 308 Euro. Berufseinsteiger unter 25 Jahren bekommen bei Vertragsabschluss einmalig einen Bonus von 200 Euro. Zusätzlich wird für jedes Kind eine Zulage von 185 Euro jährlich gezahlt, vorausgesetzt es erhält Kindergeld. Für Kinder, die 2008 oder später geboren sind, ist die Kinderzulage sogar 300 Euro. Für die volle Ausschöpfung dieser Sparzulagen muss der Sparer vier Prozent seines Bruttoeinkommens für seine Riester-Rente selbst beisteuern, wobei die staatlichen Zulagen abgezogen werden. Bei einem Bruttoeinkommen von 30.000 Euro bedeutet das 1.200 Euro; der Eigenanteil, abzüglich der 154 Euro Grundzulage, betrüge damit 1.046 Euro. Der Eigenanteil ist bis zu einer Höhe von 2.100 Euro jährlich von der Steuer absetzbar.

Sonst gilt die Devise, wer weniger spart, erhält entsprechend weniger Riester-Zulagen. Um überhaupt die vielfältigen Vorteile in Anspruch nehmen zu dürfen, müssen mindestens 60 Euro im Jahr eingezahlt werden. Für die Finanzierung mit Hilfe von Bau–Riester empfiehlt es sich, den Höchstbetrag einzuzahlen, um so die volle Höhe an staatlicher Förderung abschöpfen zu können.

Bau-Riester hilft beim Bausparen

Statt auf ein Rentenkonto werden hierbei die Zulagen und Eigenbeiträge (zur Höhe der Zulagen s.u.) direkt auf einen Riester-Bausparvertrag eingezahlt. Neben den staatlichen Zuschüssen profitiert der Bausparer zusätzlich von der Verzinsung und womöglich durch eine Steuererleichterung, da die Eigenleistung als Sonderausgabe steuerlich absetzbar ist.

Bau-Riester mit kleineren Kreditraten für den Baukredit

Aber auch wer einen Baukredit aufnimmt, kann die mit einem Bau-Riester die Förderung zur Abzahlung der monatlichen Darlehensrate in Anspruch nehmen. Da die gesamten staatlichen Zulagen genutzt werden können, reduziert Bau-Riester damit von Anfang an, den Baukredit und fördert auf diese Weise eine zügigere Rückzahlung des Darlehens. Darüberhinaus wird das angesparte Kapital als Eigenkapital bei der Finanzierung einer Immobilie mit einbezogen, so dass die monatliche Belastung für den Bauherrn sinkt. Aber Vorsicht: Nur zertifizierte Baufinanzierer dürfen einen solchen Bau-Riester Darlehensvertrag anbieten.

Entschuldung mit Bau-Riester

Beim Eintritt ins Rentenalter kann der Zulagenberechtigte das angesparte Kapital aus einem Riestervertrag komplett zur Entschuldung der Wohnimmobilie nutzen und nicht wie früher bloß einen Einmalbetrag von 30% aus dem Bau-Riester Vertrag entnehmen. Mithilfe des Eigenheimgesetzes ist der Bau-Riester wesentlich flexibler geworden. Mit dem neuen Gesetz stehen nun folgende Varianten der Entnahme und somit auch der Einsatz für ihren Baukredit zu Verfügung:

Bau-Riester mit einem Bausparvertrag

Der Bau Riester kann nun auch mit einem zertifiziertem Bausparvertrag realisiert werden. Die Beiträge in solch einen zertifizierten Bau-Riester werden als Altersvorsorgeleistung anerkannt. Ein Bau-Riester ist sinnvoll für alle die sich mit dem Gedanken tragen in den nächsten acht Jahren eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen. Der Aufbau von  Eigenkapital mit einem Bau Riester und die Nutzung der staatlichen Zulagen können dadurch erheblich beschleunigt werden.

Bau Riester für ihren Baukredit

Eine weitere und durchaus interessante Möglichkeit bietet der Bau Riester durch eine Baukredit – Tilgung. Aufgrund der gesetzlichen Neureglung ergibt sich die Option, den Bau-Riester als Tilgung mit staatlicher Unterstützung zu nutzen. Somit können Sie ihr Wohneigentum schneller tilgen und sind somit auch schneller schuldenfrei.

Bau Riester Entnahmen

Die Neureglung der Entnahmen aus einem Bau Riester bietet völlig neue Perspektiven. Es besteht jetzt die Möglichkeit, 75% oder gar bis zu 100% der Entnahme des Kapitals für die Verwendung von vertragsbegünstigten Zwecken zu entnehmen. Das heißt: Sie können bis zu 100% Ihres Bau-Riesters für die Tilgung von Baukrediten verwenden, wenn diese in Deutschland ist und Sie Selbstnutzer sind.

Fazit zum Bau-Riester

Das Tolle an einem Bau-Riester ist, dass nahezu alle davon profitieren. Untere Einkommensschichten erhalten eine Förderung durch staatliche Zulagen. Höhere Einkommensschichten zahlen höhere Beiträge erhalten aber zusätzlich weitere Steuervergünstigungen. Das eingezahlte Kapital in einen Bau-Riester und die entsprechenden Zulagen sind zu 100% sicher. Damit wird ein Bau-Riester und die Verwendung für einen Baukredit planbar. Was will man mehr? Weitere Infos zur Eigenheimförderung lesen Sie in unserm Artikel Baukredit – Eigenheimförderung.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*