Bauzinsen vergleichen

Wie Sie Bauzinsen richtig vergleichen

Bauzinsen vergleichen kann sich lohnen. Allein bei einem Baukredit von ca. 100.000 EUR, finanziert mit einem Zinsunterschied von nur einem Prozent, spart man ca. 20.000 bis 30.000 EUR über die gesamte Laufzeit. Aber allein der Zinsunterschied von einem Prozent macht noch lange keine günstige Finanzierung aus. Entscheidend ist, was Sie am Ende der Finanzierung für Ihre Immobilie bezahlen. Aber der Reihe nach. Als Erstes sollten wir Folgendes klären:

Wie bekomme ich das Richtige Baukredit-Angebot?

Um einen Baukredit-Vergleich durchführen zu können, benötigen Sie mehrere Angebote. Machen Sie niemals den Fehler und gehen zu zehn Banken und lassen sich einfach ein Baukredit-Angebot unterbreiten. Damit wäre der Versuch schon beim Start gescheitert. Banken haben ein internes Kunden-Bewertungssystem, genannt auch Scoring. Um Ihr Scoring auf einem hohen Niveau zu halten, stellen Sie Ihre Kreditanfrage stets anonym!

Das heißt, dass bei einer Angebotserstellung oder Beratung keine oder nur ein Teil Ihrer persönlichen Daten erfasst werden. Die Anonymität Ihrer Anfrage sollte im Vorfeld mit dem Berater oder Ihrer Bank geklärt werden.

Wie erkenne ich den günstigsten Baukredit?

Eine zweite Schwierigkeit einen günstigen Baukredit zu erkennen, liegt im bürokratischen Wirrwarr begründet. Man unterscheidet zwischen Effektivzins und Nominalzins. Ein Baukredit-Vergleich kann nur über den Effektivzins erfolgen. Dieser wieder spiegelt die tatsächlichen Kosten. Wir hatten am Anfang festgestellt, dass allein ein günstiger Bauzins noch lange keinen guten Baukredit ausmacht. Entscheidend ist was die Finanzierung am Ende wirklich kostet.  Beachten Sie, dass zu jedem Angebot auch ein Tilgungsplan gehört. Der Tilgungsplan zeigt Ihnen den genauen Verlauf Ihrer Tilgung. Somit haben Sie es schwarz auf weiß, wann Sie die letzte Rate für Ihren Baukredit bezahlen müssen.

Was kostet mich ein Baukredit?

Also ganz ehrlich gesagt, was Ihr Baukredit unterm Strich kostet, kann Ihnen niemand genau sagen. Aufgrund der Zinsbindung und deren Verlängerung, wissen wir nicht, was nach einer Anschlussfinanzierung für Belastungen auf Sie warten. Doch es gibt auch in diesem Fall einige Ausnahmen. Zum einen der Bausparvertrag und zum anderen der Mietkauf als Baufinanzierung. Mit beiden Baukrediten wissen Sie vor Vertragsabschluss, was Ihr Baukredit wirklich kostet. Bei einer klassischen Finanzierung, zum Bsp. ein Annuitätendarlehen, kann man dies nur schätzen. Hier steckt das Risiko im Detail, da Sie niemals wissen, wie sich die Baukredit-Zinsen in den nächsten Jahren entwickeln werden. Letztendlich rechnen Sie alle Kosten, wie z. B. Zins, Tilgung und sonstige Kosten, für Ihren Baukredit über die gesamte Kreditlaufzeit zusammen. Anschließend vergleichen Sie, was welcher Baukredit leistet. Vergleichen Sie Preis und Leistung. Was ist Ihnen, bei Ihrer Finanzierung wichtig? Entscheiden Sie sich für das Baukredit-Modell, welches Ihnen die meisten Vorteile bietet. Damit haben Sie den richtigen Baukredit für Ihre Immobilie gefunden.

Tipp

Stellen sie Ihren Baukredit – Anfrage stets Anonym. Vergleichen Sie immer nur den Effektivzins für Ihren Baukredit. Rechnen Sie sich aus, was der Baukredit in Wirklichkeit über die gesamte Laufzeit kostet. Zu einem Baukredit-Vergleich gehört natürlich auch ein Tilgungsplan.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*