Forward Darlehen

Was versteht man unter einem Forward Darlehen?

Das Forward Darlehen ist ein in der Immobilienfinanzierung häufig genutztes Finanzinstrument. Am Gängigsten ist diese Kredit-Variante im Bereich der Anschlussfinanzierung. Mithilfe eines Forward Darlehens können Sie sich bereits vor Ablauf Ihres alten Baukredits die Konditionen für den Folgekredit sichern.

Das Forward Darlehen mit Spekulation auf steigende Zinsen

Hinter einem Forward Darlehen steht immer die Spekulation auf steigende Zinsen. Rechnen Sie als Kreditnehmer in den kommenden Jahren mit einer Erhöhung der Zinssätze, so bietet sich eine Folgefinanzierung mithilfe eines Forward Darlehens an. Steht in näherer Zukunft eine Prolongation Ihres Darlehens an, so lassen sich bereits im Vorfeld vergleichsweise niedrige Zinssätze sichern. Auf diese Weise umgehen Sie das Risiko, am Ende der Kreditlaufzeit höhere Zinsen und schlechtere Konditionen akzeptieren zu müssen. Forward Darlehen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich nicht komplett von der zukünftigen Zinsentwicklung abhängig zu machen. Sollte Sie jedoch von fallenden oder gleichbleibenden Zinsen für die Zukunft ausgehen, macht ein Forward Darlehen wenig Sinn. Ein Forward Darlehen ist nämlich immer mit Kosten verbunden.

Forward Darlehen u. Zinssicherheit gibt es nicht umsonst

Sollten Sie Interesse an einem Forward Darlehen haben, wird Ihre Bank Ihnen ein entsprechendes Angebot unterbreiten. In diesem Kreditangebot ist ein Aufschlag enthalten. Die Banken lassen sich die Zinssicherheit der Forward Darlehen bezahlen. Die Höhe der Aufschläge variiert. Rechnen die Kapitalmarktexperten der Geldhäuser mit steigenden Zinsen, fallen die Aufschläge für ein Forward Darlehen höher aus. Generell können hohe Forward-Aufschläge als Signal dafür gewertet werden, dass auch die Bankenfachleute von steigenden Zinsen ausgehen. Als Gegenleistung für höhere Zinsaufschläge erhalten Sie als Kreditnehmer Zinssicherheit im gewählten Finanzierungs-Zeitraum und eine sichere Kalkulationsbasis.

Niedrige Aufschläge für ein Forward Darlehen gelten dagegen im umgekehrten Fall als Zeichen für eine fallende oder gleichbleibende Zinsstruktur. In diesem Szenario ist ein Forward Darlehen für Kreditnehmer allerdings auch wenig attraktiv.

Forward Darlehen: Eine Frage des Geldes?

Die mitunter hohen Forward-Aufschläge verlangen eine genaue Kalkulation. Berechnen Sie, ob sich das Angebot der Bank für Sie lohnt. Ziehen Sie auch die Möglichkeit in Betracht, dass die Zinsstruktur sich nicht wie erwartet verändert. Als Kreditnehmer sind Sie nach Abschluss des Vertrages an das Forward Darlehen gebunden. Auch dann, wenn die Zinsen in der Zwischenzeit gesunken sind und eine Folgefinanzierung zu geltenden Marktzinsen günstiger wäre.

Während der Vertragsabschluss bereits lange vor Ablauf des ursprünglichen Kredits erfolgen kann, findet die Auszahlung zu einem späteren Zeitpunkt statt. In aller Regel bei Fälligkeit des alten Baukredits. Die Zeitspanne dazwischen bezeichnen die Fachleute als Forward-Periode. Während dieser Zeit fallen keine Bereitstellungszinsen an. Da es äußerst schwierig ist, die Zinsentwicklung über sehr lange Zukunftsstrecken vorauszusagen, empfehlen die meisten Experten eine Forward-Periode von maximal einem Jahr. Alle darüber hinaus liegenden Daten sind nur schwer abzuschätzen. Bei dem Forward Darlehen handelt es sich um ein relativ junges Finanzinstrument. Es wurde erst im Jahre 1996 von der Dr. Klein & Co. AG entwickelt.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*