Konditionsanfrage

Konditionsabfrage: Was ist das?

Eine Konditionsanfrage ist eine Anfrage zu den z.Z. gültigen Kredit-Konditionen einer Bank. Möchte man von der Bank ein Kreditangebot haben, so muss man explizit darauf hinweisen, dass es sich um eine Konditionsanfrage handelt. Die Bank geht nicht selbstverständlich davon aus, sondern versteht dies als Kreditanfrage.


Konditionsanfrage statt Kreditanfrage

Eine Kreditanfrage ist eine verbindlich und offiziell. Im Gegensatz zur Konditionsanfrage, welche immer anonym ist und auch so behandelt wird. Dadurch wird jede offizielle Kreditanfrage in der Kreditauskunft des Kunden vermerkt. Um diese Einträge in der Kreditauskunft zu vermeiden, stellt man eine Konditionsanfrage. Man sollte vor Beginn eines Gespräches die Bank darauf hinweisen, dass es sich um eine Konditionsanfrage handelt. Versäumt man dies, so wird die Bank dies als Kreditanfrage verstehen. Die Kreditanfrage bleibt ca. 14 Tage in der Kreditauskunft sichtbar. Damit sehen andere Banken, dass Sie bereits einen Kredit beantragen wollten. Kommt dann kein Kreditvertrag zustande (der in der Kreditauskunft vermerkt wäre), so bewertet die zweite Bank den Kreditantrag als abgelehnt. Dies wirkt sich sehr sehr! negativ auf alle nachfolgenden Kreditanfragen aus. Die Folge wäre, dass jede weitere Kreditanfrage die Bonität und somit auch den Kreditzins verteuern würde. Aber auch nach den 2 Wochen sollten Sie prüfen, ob die Anfrage auch wirklich gelöscht wurde!

Mit einer Konditionsanfrage verhält sich dies i.d.R. anders. Eine Konditionsanfrage wird nicht in der Kreditauskunft gespeichert. Die Konditionsanfrage stellt lediglich eine Auskunft zu einem Kredit dar. Die Konditionsanfrage hat somit einen unverbindlichen Charakter. Jeder kann viele Kreditangebote bei Banken einholen und vergleichen. Bedient man sich dabei immer einer Konditionsanfrage, so bleiben negative Folgen garantiert aus.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*